KfW verbessert Förderung für energetische Sanierung ab August 2015

Erhöhung der Zuschüsse, Tilgungszuschuss auch für Einzelmaßnahmen
Programm „Energieeffizient Sanieren“(Programm Nr. 151 oder 152)

Der Höchstbetrag für Förderkredite steigt von 75.000 auf 100.000 Euro pro Wohneinheit.
Gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse bei Krediten auf bis zu 27,5 Prozent des Darlehensbetrags
(max.27.500 Euro).
Wer die Sanierung aus eigenen Mitteln bezahlt, kann einen Zuschuss von maximal 30.000 Euro erhalten
(60.000 für ein Zweifamilienhaus). (Programm 430)

Grundsätzlich gilt bei der KfW-Förderung: Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard nach der Sanierung ist, um so stärker die Förderung der KfW.

Die bisherigen Zuschüsse werden für alle KfW-Effizienzhaus-Standards um fünf Prozent aufgestockt.

Die Maximalbeträge können für das Erreichen des höchsten Standards KfW-Effizienzhaus 55 beantragt werden.

Förderung auch für jüngere Häuser

Ebenfalls neu ist ab August, dass jüngere Wohngebäude förderfähig sind, für die der Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Darüber hinaus werden künftig energieeffiziente Einzelmaßnahmen beim Sanieren auch mit einem Tilgungszuschuss von 7,5 Prozent gefördert.

Einzelmaßnahmen sind eine Alternative für Hausbesitzer, für die sich eine Komplettsanierung zu einem KfW-Effizienzhaus noch nicht rechnet oder die schrittweise sanieren wollen.

Was wird gefördert?!

Energetischer Gesamtumbau:

  • energetische Sanierung von Wohngebäuden, für die der Bauantrag oder die Bauanzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde.
  • Förderfähig sind alle energetischen Maßnahmen, die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen.

Einzelmaßnahmen:

  • Wird kein KfW-Effizienzhaus-Standard angestrebt, werden auch Einzelmaßnahmen gefördert:
    • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken
    • Erneuerung der Fenster und Außentüren
    • Erneuerung oder Optimierung der Heizungsanlage
    • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage
    • Um förderfähig zu sein, müssen diese Einzelmaßnahmen bestimmte technische Mindestanforderungen erfüllen.
    • Außerdem werden Baunebenkosten Wiederherstellungskosten Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen gefördert

Kauf von saniertem Wohnraum:

  • Wird sanierter Wohnraum gekauft, können die Kosten der energetischen Sanierung gefördert werden,

wenn sie gesondert ausgewiesen sind (zum Beispiel im Kaufvertrag).

Dieses Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

 

Eine feste Voraussetzung für alle Förderungen ist die Einbindung eines Sachverständigen für die Erstellung des Sanierungskonzepts und die anschließende Baubegleitung.

Von |2017-02-26T13:59:40+00:00August 6th, 2015|Immobielienfinanzierung, Immobilienfinanzierung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar